Mann sitzt im Cafe mit Laptop und schaut nachdenklich

7 Tipps, um Ihre Fixkosten zu senken

Unser Alltag wird aktuell stark von der Corona-Krise bestimmt. Die ökonomischen Folgen sind riesig. Nicht nur die Wirtschaft leidet unter nachlassenden Umsätzen. Auch die Privathaushalte spüren die Einkommenseinbußen, verursacht durch Kurzarbeit. Damit Ihr Geldbeutel am Ende des Monats wieder gefüllter ist, sparen Sie mit den folgenden 7 Tipps nicht nur in der aktuellen Corona-Krise, sondern können nachhaltig Ihr verfügbares Einkommen erhöhen.
Inhaltsverzeichnis

Darum helfen Sparmaßnahmen genau jetzt

Die Sparmaßnahmen sind einfach aber effektiv. Bevor Sie sich mit der Senkung Ihrer Fixkosten befassen, ist es im ersten Schritt elementar, dass Sie sich einen Überblick über Ihre Ausgaben verschaffen. So kann es helfen, die Abbuchungen der vergangenen Monate zu analysieren.
Machen Sie sich einen Überblick über ihre Finanzen
Führen Sie ein Haushaltsbuch oder nutzen Sie die Unterstützung von modernen Softwarelösungen, die von den Hausbanken angeboten werden. Diese gliedern Ausgaben in Kategorien und bieten Ihnen mehr Transparenz auf Ihrem Konto.

Tipp 1: Schulden Sie laufende Kredite günstig um

Haben Sie laufende Kredite, die Sie noch mit hohen Zinsen abgeschlossen haben? Dann denken Sie über eine Umschuldung nach. Vergleichen Sie bei finanzcheck.com unabhängig, kostenlos und zuverlässig aktuelle Kreditangebote und attraktive Umschuldungen von Hunderten verschiedener Anbieter.
Sie können im jetzigen Niedrigzinsumfeld durch Umschuldungen Ersparnisse von mehreren Tausend Euro für die verbleibende Restlaufzeit Ihrer Kredite erzielen.

Tipp 2: Zum Girokonto ohne Gebühren wechseln

In den letzten Jahren sind die Kontoführungsgebühren für Girokonten gestiegen, sodass ein Wechsel lohnen kann.

Der Wechsel kann meist automatisiert erfolgen und ist mit wenig Aufwand verbunden. Zudem bieten einige Anbieter auch ein Startkapital bei einem Wechsel an.Sie können im jetzigen Niedrigzinsumfeld durch Umschuldungen Ersparnisse von mehreren Tausend Euro für die verbleibende Restlaufzeit Ihrer Kredite erzielen.

Legen Sie mehrere Konten zusammen
Wenn Sie mehrere Konten führen, denken Sie darüber nach, ob Sie diese nicht zusammenführen möchten. Die gesparten Kontoführungsgebühren können Sie besser anderweitig investieren.

Tipp 3: Zum Girokonto ohne Gebühren wechseln

Die Deutschen sind bekanntermaßen Versicherungsweltmeister. Verschaffen Sie sich einen Überblick, welche Versicherungen Sie abgeschlossen haben. Häufig gibt es hier Altbestände. Haben Sie mit der letzten Fernreise eine Reiserücktrittversicherung abgeschlossen, die sich jedes Jahr verlängert, waren aber seit Jahren nicht mehr im Urlaub?

Sichern Sie nur Ereignisse ab, die Sie existentiell bedrohen könnten. Zu empfehlende Versicherungen sind:

  • Private Haftpflichtversicherung
  • Krankenversicherung
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Rechtsschutzversicherung
  • Hausratversicherung
Alles darüber hinaus sollten Sie auf Ihre Wichtigkeit prüfen. Kündigen Sie den Rest. Zudem lohnt sich eine Prüfung der Versicherungsverträge, da der regelmäßige Wechsel Hunderte Euro sparen kann. Auf Finanzcheck.com können Sie vielfältige Versicherungen vergleichen.

Tipp 4: Überflüssige Abos kündigen

Kündigen Sie unnötige Abos, die Sie nicht mehr benötigen. Ihr Fitnessstudio-Vertrag, den Sie direkt beim Probetraining abgeschlossen haben, seitdem aber nicht einmal mehr im Gym waren, können Sie getrost kündigen. Unter Umständen können Sie die Abos auch pausieren, die Sie aktuell nicht nutzen können. Sparen Sie aber nicht zu radikal. Unterstützen Sie auch weiterhin den geliebten Sportverein, der in der aktuellen Lage ebenso mit schweren finanziellen Folgen zu kämpfen hat.

Tipp 5: Teilen Sie Abos und Accounts mit anderen

Beliebte Streaming-Dienste, wie Spotify oder Netflix können als Familienabos abgeschlossen werden. Prüfen Sie ob mehrere Familienmitglieder zu einem Abo gebündelt werden können.

Tipp 6: Prüfen Sie laufende Verträge

Neben Versicherungen lohnt sich auch der Vergleich von Mobilfunkverträgen und des Internetanschlusses. Mehrere Hundert Euro können so am Ende des Jahres mehr auf dem Konto sein. Ebenso sollte Sie, wenn immer möglich Strom- und Gasverträge rechtzeitig kündigen. Neukunden profitieren immer von besonders günstigen Konditionen und Bonuszahlungen.

Tipp 7: Vermeiden Sie Impulskäufe

Hinterfragen Sie regelmäßige Ausgaben ruhig. Der Coffee-to-go am Morgen oder die Zigaretten können unbemerkt ein großes Loch in den Geldbeutel reißen. Die Ausgabenanalyse deckt so manchen Kostentreiber auf. Nun wäre doch die ideale Möglichkeit, das Rauchen aufzugeben oder den Kaffee morgens selbst zuzubereiten. Die Fixkosten senkt dies in jedem Fall.