Girokonto vergleichen
Der Weg zum passenden Konto
  • Kostenlose Kontoführung
  • Inkl. EC- und Kreditkarten
  • Niedrige Dispozinsen

Günstiges Konto finden

1. Vergleichen

Vergleichen Sie die Konditionen und Preise der Anbieter, die für Sie infrage kommen. Wählen Sie ein passendes Produkt aus.

2. Online beantragen

Machen Sie noch einige Angaben zu ihrer Person und füllen Sie alle geforderten Felder sorgfältig aus. Stellen Sie sicher, dass alle Angaben korrekt sind.

3. Kontodaten und Karte erhalten

Nachdem Sie sich legitimiert haben, erhalten Sie Ihre persönlichen Kontodaten, sowie Ihre Karte und Ihren PIN.

Inhaltsverzeichnis

Girokonto - darauf müssen Sie achten

Egal ob für das Überweisen der Miete, das Einzahlen der Löhne oder das tägliche Bezahlen im Supermarkt. Ein Girokonto ist mittlerweile ein treuer Begleiter für jeden geworden. Durch die große Nachfrage an Girokonten gibt es natürlich auch ein großes Angebot. Diese Angebote können in vielerlei Hinsicht unterschiedlich sein. Sie unterscheiden sich in Kontoführungsgebühren, Höhe der Zinsen oder Zusatzleistungen. Umso schwerer ist es, bei der Suche nach dem passenden Girokonto den Überblick zu behalten und das passende Konto zu wählen. Bevor Sie sich für ein Angebot entscheiden, sollten Sie mit einem Vergleich die wichtigsten Bedingungen und Konditionen der Anbieter kontrollieren und sich in Ruhe überlegen, welches Produkt zu Ihren Anforderungen und Gewohnheiten passt.

Kosten und Service – diese Fakten sind beim Girokonto Vergleich wichtig

Sie haben die Möglichkeiten Ihr Girokonto bei einer Filialbank oder Direktbank zu eröffnen. Bei Direktbanken handelt es sich um Onlinebanken, sprich, die Verwaltung über Ihr Konto und der Kontakt zu den Mitarbeitern laufen online bzw. per Telefonberatung ab. Über Ihr Onlinebanking können Sie alle nötigen Vorgänge wie Überweisungen tätigen, Daueraufträge einrichten und Kontoauszüge einsehen oder herunterladen. Da Direktbanken durch ihr fehlendes Filialnetz geringere Ausgaben haben, können sie in der Regel bessere Konditionen bieten und Zusatzleistungen wie kostenlose Kreditkarten.

Filialbanken verfügen, wie der Name schon sagt, über ein Filialnetz. Bei der Eröffnung Ihres Kontos oder bei anderen Fragen, steht Ihnen persönlich ein Berater der jeweiligen Bank zur Verfügung. Auch andere Vorgänge, wie Überweisungen, können Sie direkt am Schalter bei einem Mitarbeiter tätigen.

Hinweis

Sie sollten sich also vorab überlegen, ob Sie lieber Kosten sparen wollen oder es Ihnen wichtig ist im persönlichen Kontakt zu Bankmitarbeitern zu stehen.

Informieren Sie sich vorab über folgende Bedingungen:

  • Ist eine kostenlose Kreditkarte im Angebot enthalten? Ist diese Kreditkarte dauerhaft kostenlos oder nur für das erste Jahr?
  • Wie hoch sind die Dispozinsen bei einer Überziehung? Welche Prämien bietet die neue Bank Ihnen an, wenn Sie das Girokonto wechseln?
  • Bei welchen Partnerbanken oder Unternehmen können Sie kostenlos Bargeld abheben? Durch Bankenkooperationen können Sie häufig auch an "fremden" Geldautomaten kostenlos Geld abheben.
  • Wie hoch sind die neuen Kontoführungsgebühren und an welche Bedingungen sind die Preisstaffelungen geknüpft?
Hinweis

Manchmal wird ein bestimmter Gehaltseingang verlangt, damit ein kostenloses Girokonto eröffnet werden kann. Welche Gebühren werden für Dienste wie Überweisungen, Kontoauszüge, TAN per SMS oder das Einrichten von Daueraufträgen verlangt?

Achten Sie auf folgende Punkte beim Vergleich

Als bestes Girokonto gilt die Variante, die Ihnen bei wenig Kosten den optimalen Komfort bietet. Folgende Punkte sollten Sie deshalb miteinander vergleichen:
  • Dispozins
  • Effektiver Zins für Überziehungen
  • Kontoführungsgebühren
  • Kosten für Karten, Zusatzkarten
  • Kosten für Einzelüberweisungen und die Einrichtung von Daueraufträgen
  • Gebühren für Geldabhebungen an eigenen und fremden Automaten
  • Gebühren für Kontoauszüge
  • Kosten für TAN per SMS

Für wen eignet sich ein Girokonto?

Girokonten sind für folgende Personengruppen nützlich und komfortabel:

  • Kinder und Jugendliche lernen damit, eigenes Geld zu verwalten. Taschengeld, Ausbildungsvergütungen und kleine Geldgeschenke lassen sich dorthin direkt überweisen.
  • Studenten nutzen ein Girokonto zum Beispiel für BAföG, Miete und den Lohn vom Nebenjob.
  • Arbeitnehmer oder Rentner verwenden es für Lohn, Rente und alle Ausgaben.
  • Selbstständige nutzen es als Geschäftskonto.
  • Ein Gemeinschaftskonto eignet sich für Ehepaare, Lebenspartner, Geschäftspartner, Wohngemeinschaften oder Firmen.

Jetzt das Girokonto wechseln

Haben Sie sich für ein neues Girokonto entschieden, sind einige Aufgaben zu erledigen. Bevor Sie Ihr altes Girokonto kündigen, stellen Sie sämtliche Einzugsermächtigungen um und ändern Sie Ihre Daueraufträge. Teilen Sie Ihren Versicherungen, dem Fitnessklub und anderen Anbietern die neue Kontoverbindung mit, damit es keine Probleme bei den laufenden Zahlungen gibt. Achten Sie darauf, dass auf dem neuen Konto genug Guthaben vorhanden ist, um diese Zahlungen zu begleichen.

Ganz wichtig sind natürlich auch Ihre Einnahmen. Schreiben Sie Ihren Arbeitgeber, die Rentenkasse, die Familienkasse oder die Auszahlungsstelle für das BAföG an, um ihnen das neue Girokonto mitzuteilen. Kontrollieren Sie die Kontoauszüge und kündigen Sie das alte Konto erst, wenn auf dem neuen Girokonto alles reibungslos läuft.

Girokonto kündigen - darauf sollten Sie achten

Nachdem Sie alle oben genannten Maßnahmen getroffen haben, können Sie nun Ihr Girokonto kündigen. Allgemein wird empfohlen die beiden Konten 2-3 Monate parallel laufen zu lassen, um eventuell vergessene Vorgänge noch ändern zu können oder Fehlbuchungen zu korrigieren.
Für die Kündigung an sich reicht ein formloses, fristgerechtes Schreiben aus. Dieses sollte Ihre persönlichen Daten, Ihre Kontonummer, sowie den Zeitpunkt der Kündigung beinhalten. Bitten Sie um eine Bestätigung der Kündigung.

Hinweis
Wenn Sie in Ihrer Kündigung Ihre neue Kontonummer angeben, ermöglichen Sie es Ihrer alten Bank z.B. Restguthaben auf Ihr neues Konto zu überweisen.

Häufige Fragen – FAQ zum Girokonto Wechsel

Sie können bei jeder Bank Bargeld auf ein fremdes Girokonto einzahlen. Dafür werden jedoch gegebenenfalls Gebühren fällig.

Die beste Alternative ist es, die Überziehung so schnell als möglich auszugleichen, um hohe Dispozinsen zu vermeiden. Ist das nicht möglich, beantragen Sie eine Umschuldung in einen Ratenkredit oder vereinbaren einen Rahmen- oder Abrufkredit. Diese Produkte sind meist preiswerter als der Dispokredit.

Kündigen Sie Ihr altes Girokonto mit einem formlosen Schreiben per Post oder direkt in der Filiale. Für diese Kündigung gelten üblicherweise keine Kündigungsfristen. Teilen Sie dabei mit, wohin eventuell noch vorhandenes Guthaben überwiesen werden soll und zu welchem Termin der Vertrag zu beenden ist.

Einige Anbieter verlangen keinen Bonitätsnachweis über die SCHUFA für die Eröffnung eines Girokontos. Achten Sie auf unseriöse Anbieter, die keine SCHUFA Auskunft verlangen!