Sondertilgung

So zahlen Sie Ihren Kredit schneller ab

  • Sondertilgungen sind außerplanmäßige Rückzahlungen
  • Diese sind entweder kostenlos oder kostenpflichtig
  • Das Sondertilgungsrecht ist im Kreditvertrag festgehalten

Darum sollten Sie auf die Option der Sondertilgung achten

Sondertilgungen ermöglichen zusätzliche Zahlungen, um die Restschuld eines Kredits zu reduzieren und diesen somit schneller zu tilgen. Je nach vertraglichen Regelungen sind außerplanmäßige Zahlungen entweder kostenlos oder kostenpflichtig. Warum eine Sondertilgung beim Kredit für Verbraucher sinnvoll sein kann und was dabei zu beachten ist, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Das Wichtigste zur Sondertilgung in Kürze

  • Durch Sondertilgungen können Sie bestehende Kredite schneller abbezahlen.
  • Sondertilgungen verringern die Zinslast für den Verbraucher, wodurch dieser die Gesamtkosten seines Darlehens senken kann.
  • Zusätzliche Tilgungen können durch einen absoluten oder prozentualen Höchstbetrag begrenzt sein.
  • Die in Sondertilgungsoptionen enthaltenen Vereinbarungen können die Sollzinsen eines Kredits erhöhen.
  • Ein allgemeines Anrecht auf Sondertilgungsmöglichkeiten besteht nicht, sondern muss explizit im Kreditvertrag festgehalten sein.

Was ist eine Sondertilgung?

Sondertilgungen sind eine einmalige oder regelmäßige Möglichkeit für Kreditnehmer, außerordentliche Zahlungen an ein Kreditinstitut zu leisten. Die Summe wird jeweils auf den Restbetrag des Darlehens angerechnet, wodurch die Verbraucher die Restschuld für einen Kredit unabhängig von ihren Raten reduzieren können. Besonders bei Annuitätendarlehen profitieren Kreditnehmer doppelt, da sowohl die Zinskosten sinken als auch die Darlehenslaufzeit verkürzt wird.

So funktionieren Sondertilgungen

Die Raten von Annuitätenkrediten setzen sich aus einem Zins und einem Tilgungsanteil zusammen. Da die Tilgungsraten über die ganze Kreditlaufzeit bis zur Begleichung der Restschuld unverändert bleiben, entfallen die durch die Sondertilgung überflüssigen Zahlungen. Verbraucher sparen daher die Zinskosten der entfallenden Kreditraten ein.

Herkömmliche Ratenkredite sehen üblicherweise keine zusätzlichen Zahlungen vor. Dennoch räumen zahlreiche Geldgeber diese Möglichkeit ein. So können Verbraucher außerplanmäßige Zahlungen leisten, wenn sie unerwartet Geld erhalten; etwa durch eine Erbschaft, Versicherungen oder Rückzahlungen des Energieversorgers.

Vorteile optionaler Sondertilgungen

Sondertilgungen bieten Verbrauchern bei den meisten Finanzierungsarten zahlreiche Vorteile. Die wichtigsten haben wir für Sie zusammengefasst:

Gesamtlaufzeit verkürzen

Sondertilgungsoptionen können die Gesamtlaufzeit Ihres Kredits erheblich verkürzen. Dies fällt insbesondere bei längeren Darlehenslaufzeiten, beziehungsweise bei höheren Kreditsummen, wie etwa der Baufinanzierung oder dem Autokauf, ins Gewicht. Durch die zusätzlichen Tilgungsraten verringert sich die zu zahlende Restschuld Ihres Darlehens. Bei gleichbleibenden Kreditraten bedeutet dies, dass Sie weniger Zeit zur Tilgung der Summe benötigen.

Mehr Flexibilität

Das Sondertilgungsrecht bietet Verbrauchern mehr Flexibilität. Sie verfügen unerwartet über eine bessere Liquidität? Dann nutzen Sie diese, um mit Sondertilgungen die Höhe Ihrer Kreditkosten zu senken. Das funktioniert übrigens auch umgekehrt: Viele Kreditgeber ermöglichen kostenlose Ratenpausen, wenn es finanziell einmal eng wird.

Geringere Vorfälligkeitsentschädigung

Vorfälligkeitsentschädigungen werden von Anbietern verlangt, wenn Sondertilgungen erfolgen, welche nicht vertraglich vorgesehen sind. Sie decken den Verlust des Kreditgebers ab, welcher durch die vorzeitige Zahlung und entfallende Zinsen weniger Einnahmen erhält. Sondertilgungsoptionen beinhalten – je nach Angebot – eine geringere oder gar keine Vorfälligkeitsentschädigung.

Weniger Zinskosten

Durch Sondertilgungen fallen für Kreditnehmer geringere Zinskosten an. Dem sind etwaige Gebühren für Sondertilgungen sowie Vorfälligkeitsentschädigungen gegenüberzustellen. Fällt die Höhe der zusätzlichen Kosten geringer aus als die gesparten Zinsen, lohnt sich das Angebot für den Verbraucher. Prüfen Sie daher die genauen Konditionen und vergleichen Sie verschiedene Kreditangebote miteinander.

In diesen Fällen ist die Sondertilgung sinnvoll

Sondertilgungen sind eine Option, jedoch keineswegs verpflichtend für Verbraucher. Wurde das Sondertilgungsrecht im Kreditvertrag festgehalten, können Sie als Darlehensnehmer zusätzliche Zahlungen leisten, müssen es jedoch nicht. Zahlreiche Kreditgeber bieten Sondertilgungsmöglichkeiten bei klassischen Ratenkrediten standardmäßig an. Sonderzahlungen sind dann sinnvoll, wenn Sie einen entsprechenden Geldbetrag zur freien Verfügung besitzen und die potenziell anfallende Vorfälligkeitsentschädigung die Ersparnis durch die verringerte Zinslast nicht übersteigt. Besonders wenn die Sondertilgung nicht mit zusätzlichen Gebühren verbunden ist, stellt sie eine sinnvolle Option für alle Kreditnehmer dar, welche ihr Darlehen schneller abzahlen möchten.

Wussten Sie schon, dass…

… Sondertilgungen vor allem für Kredite mit niedriger Anfangstilgung sinnvoll sind? Durch die hohen Zinskosten der ersten Jahre können Sie durch zusätzliche Tilgungen zu Beginn der Laufzeit Ihre Zinslast insgesamt senken.

Berücksichtigen Sie bei höheren Kreditsummen zudem stets die Opportunitätskosten. Dabei handelt es sich um Beträge, welche Ihnen entgehen, wenn das Geld keine Investition in Kapitalanlagen ist. Bei einem hohen Zinssatz am Geldmarkt, etwa für Zinsprodukte oder Fonds, ist es lohnenswerter, den Betrag in gute Zinsen zu investieren.

Die Höhe der Sondertilgungen individuell festlegen

Kreditgeber begrenzen die Höhe möglicher Sondertilgungen individuell. Welche Summe möglich ist, hängt von Ihrem Kreditvertrag und den darin genannten Tilgungskonditionen ab. Steht Ihnen laut Darlehensvertrag für einen Kredit über 300.000 Euro ein jährliches Sondertilgungsrecht von 5 % zu, können Sie dementsprechend 15.000 Euro pro Jahr außerordentlich tilgen.

Voraussetzungen für Sondertilgungen

Voraussetzung für Sondertilgungen ist, dass das Sondertilgungsrecht im Darlehensvertrag aufgeführt ist. Ist dies nicht der Fall, bleibt Verbrauchern nur das gesetzliche Sonderkündigungsrecht nach BGB, um ihr Darlehen vorzeitig abzubezahlen. Kreditnehmer können den Kredit dabei ohne Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung nach zehn Jahren kündigen. Dabei gilt eine Kündigungsfrist von sechs Monaten.

Kosten und Gebühren bei der Sondertilgung

Kreditinstitute unterscheiden sich erheblich bezüglich ihrer Sondertilgungsoptionen. Manche bieten zusätzliche Zahlungen bei Kleinkrediten kostenlos an, während andere Gebühren dafür erheben. Interessieren Sie sich für die Möglichkeit von Sondertilgungen, sollten Sie die Option bereits vor Abschluss eines Darlehensvertrags prüfen. Bei einer Baufinanzierung ist es meist nur dann sinnvoll, die Option einzuschließen, wenn Sie diese auch sicher nutzen. Denn Sondertilgungen bei Immobilienkrediten können zu einen deutlich höheren Zinsaufschlag führen.

Bei einer beispielhaften Darlehenssumme von 200.000 Euro und einer Laufzeit von 15 Jahren steigen die Kosten mit einem Zinsaufschlag deutlich an:

  • Gebühren und Zinsen gesamt 6,5 % = 113 598,65 Euro Zinslast
  • Gebühren und Zinsen gesamt 6,75 % = 118 567,41 Euro Zinslast

Bei lediglich 0,25 % mehr Gebühren betragen die Gesamtkosten des Beispielkredits also bereits 4.968,76 Euro mehr.

Steuerliche Behandlung der Sondertilgung

Eine Sondertilgung ist im Normalfall nicht steuerlich absetzbar. Sowohl der reguläre Tilgungsanteil von Darlehen als auch auch die außerplanmäßigen Zahlungen werden nicht vom Finanzamt berücksichtigt. Dient das Darlehen jedoch der Erzielung dauerhaften Einkommens, können Sie die Zinsaufwendungen – und damit auch Ihre Sondertilgung – steuerlich absetzen. Dies ist etwa der Fall bei Selbstständigen, welche einen Geschäftskredit beantragen oder bei Immobilienkäufern für die Finanzierung von Mietwohnungen.

Möchten Verbraucher den Kredit von der Steuer absetzen, kann die Senkung der Zinslast durch Sondertilgungen nachteilig sein. Durch die geringeren Zinsaufwendungen geht mit dem gestiegenen zu versteuernden Einkommen eine größere Steuerlast einher.

Wie oft kann ich eine Sondertilgung überweisen?

Nahezu alle Anbieter gestehen Verbrauchern mindestens eine jährliche Sondertilgung zu. Meist können Kreditnehmer bis zu 5 %, manchmal sogar bis zu 10 % pro Jahr zusätzlich zahlen. Abweichend können im Kreditvertrag auch mehrere Tilgungen vereinbart werden.

Tipps für Ihren Kredit mit Sondertilgung

Zum Leisten von Sondertilgungen müssen Verbraucher wissen, welcher Summe die zusätzlichen Tilgungen laut Vertrag entsprechen dürfen. Einige Kreditinstitute geben feste Termine dazu vor, wann im Jahr eine Sondertilgung eingehen muss. Versäumen Sie diesen Stichtag, entfällt die Möglichkeit der kostenlosen Sondertilgung für das jeweilige Jahr.

Als Kreditnehmer überweisen Sie die Sondertilgung – sofern nicht anders vermerkt – auf das für die Ratenzahlung vorgesehene Konto. Geben Sie als Verwendungszweck den Hinweis „Sondertilgung“ an. Zudem ist die Angabe von Kundennummer und Vertragsnummer ratsam, sodass der Kreditgeber den Betrag korrekt zuordnen kann.

Indem Sie einen Dauerauftrag einrichten, verpassen Sie künftig keinen der vertraglich bestimmten Termine mehr und profitieren von der automatischen Ausführung Ihrer Sondertilgung.

Fazit zur Sondertilgung

Sondertilgungen können sich – je nach Kreditvertrag – für Verbraucher lohnen. Bedenken Sie dabei, dass Vorfälligkeitsentschädigungen bei außerplanmäßiger Ablösung von Darlehen, Berechnungsgebühren und Zinsaufschläge das Sondertilgungsrecht unwirtschaftlich machen können. Prüfen Sie daher bereits vor Vertragsabschluss die detaillierten Kosten Ihrer Sondertilgungsoptionen.

Häufige Fragen zur Sondertilgung

Ob sich viele niedrige Sondertilgungen oder eine hohe Sondertilgung für Ihren Kredit lohnt, hängt von der Darlehensart und den vertraglichen Bestimmungen zur Sondertilgung ab. Bei niedrigen Sondertilgungen können hohe Gebühren für weitere Sonderzahlungen anfallen.

Eine Sondertilgung bei der Baufinanzierung ist nicht immer wirtschaftlich. Oft ist die Option mit höheren Zinsen für das Darlehen verbunden, daher sind kostenpflichtige Sondertilgungen im Rahmen der Baufinanzierung nur dann sinnvoll, wenn Verbraucher sie auch sicher nutzen. Übersteigen die eingesparten Zinsen die Zusatzkosten für Sondertilgungen, kann der Kreditgeber Ihnen einen Tilgungsplan erstellen, welcher Sonderzahlungen berücksichtigt.

Sondertilgungen sind bei KFW-Darlehen grundsätzlich möglich. Auch hier unterscheiden sich die genauen Konditionen wesentlich. Kredite für genossenschaftliche Anteile sehen dabei kostenfreie Sondertilgungen vor, während Sonderzahlungen beim Wohnungseigentumsprogramm, erneuerbaren Energien, altersgerechten Umbau, Batteriespeicher und Ergänzungskredite für energieeffiziente Sanierung meist nur gegen Vorfälligkeitsentschädigungen möglich sind.

Ob und in welcher Höhe der Kreditgeber eine Entschädigung für die Zinsverluste, welche ihm durch die vorzeitige Tilgung entstehen, verlangt, ist individuell. Die Entschädigung kann durch einen höheren Sollzins oder die Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung geschehen. Letztere muss laut Gesetzgeber zwischen 0,5 % und 1 % der Restschuld betragen.