Günstigen Vermieter­rechtsschutz finden
ab 7,91 €* monatlich

100% kostenlos und unverbindlich

1. Versicherungs­bausteine wählen

Nachdem Sie ihre persönlichen Daten eingegeben haben, bekommen Sie die Möglichkeit zwischen verschiedenen Versicherungs­bausteinen, wie z.B. “Beruf” oder “Privat” zu wählen.

2. Tarife vergleichen

Sobald Sie die Angaben bestätigt haben bekommen Sie eine Auswahl von Angebote und deren Tarifdetails. Vergleichen Sie diese Angebote um ein passendes zu finden und stellen sie anschließend eine Anfrage.

3. Online abschließen

Um die Rechtschutzversicherung endgültig abzuschließen füllen Sie die zur Verfügung gestellten Online Formulare aus und bestätigen Sie anschließend Ihre Angaben.

Inhaltsverzeichnis

Die Vermieterrechts­schutzversicherung

Wenn Sie Wohnungen und Immobilien besitzen und zur Miete anbieten, sollten Sie unbedingt eine Vermieterrechtsschutzversicherung in Betracht ziehen. Streitigkeiten mit den Mietern können schnell entstehen, wenn Mietzahlungen ausbleiben oder Wohnungsmängel auftreten. Wenn diese Streitigkeiten vor Gericht landen, wird es sehr schnell sehr teuer. Vermieterrechtsschutz hilft Ihnen, die hohen finanziellen Belastungen, die mit derartigen Gerichtsverfahren auftreten, zu vermeiden.

Die wichtigsten Infos

Für wen ist eine Vermieter­rechtsschutz-Versicherung sinnvoll?

Wenn Sie ein Eigenheim oder eine Immobilie besitzen, die Sie vermieten, empfiehlt sich der Abschluss einer Vermieterrechtsschutzversicherung. Denn im Verhältnis zwischen Mieter und Vermieter gibt es viele potentielle Streitpunkte:

Wenn Sie die Miete nach Sanierungsmaßnahmen erhöhen möchten oder aufgrund von Wohnungsschäden einen Teil der Kaution nach der Beendigung des Vertrags einbehalten möchten, ist Widerstand des Mieters vorprogrammiert. Nicht selten enden solche Punkte vor Gericht. Diese Verfahren verursachen erhebliche Kosten, die Sie ohne Versicherung im Zweifel vollständig selbst tragen müssen.

Auch wenn Sie Ihrem Mieter kündigen möchten, zum Beispiel aufgrund von Eigenbedarf, sind Rechtsstreite sehr häufig. Wenn Sie wissen, dass Sie Ihre Immobilie in absehbarer Zeit wieder selbst bewohnen möchten, lohnt sich der Abschluss der Versicherung.

Merkmale einer Vermieter­rechtsschutz-Versicherung

Die Vermieterrechtsschutzversicherung weist bei den verschiedenen Versicherungsanbietern häufig die gleichen Merkmale auf, auf die Sie achten sollten.

Wartezeit

Bei den meisten Tarifen greift der Versicherungsschutz nicht sofort, sondern erst nach Ablauf einer gewissen Wartezeit. So wollen die Gesellschaften vermeiden, dass Sie die Versicherung erst dann abschließen, wenn sich ein Rechtsstreit schon ankündigt. Gängig ist eine Frist von drei Monaten. 

Prüfen Sie die Tarife auf den Faktor Wartezeit, da dieser stark schwanken kann. Sollten Sie dennoch Wert auf einen Vermieterrechtsschutz ohne Wartezeit legen, gibt es hier auch Möglichkeiten. Allerdings liegen die Kosten meist deutlich höher. Wenn Sie eine Police frühzeitig abschließen sparen Sie langfristig erhebliche Kosten.

Verzögerter Schutz
Die Karenzphase zwischen Abschluss der Police und Inkrafttreten des Versicherungsschutzes beträgt meist mehrere Monate.

Diese Leistungen werden übernommen

Sollten Sie als Vermieter in einen Rechtsstreit geraten, übernimmt der Eigentümerrechtsschutz folgende Kosten:

Diese Leistungen werden nicht übernommen

Der Vermieterrechtsschutz deckt zwar viele Kosten ab, Sie sollten aber auch unbedingt die Lücken der meisten Tarife kennen, um nicht von unerwarteten Kosten überrascht zu werden. Folgende Kosten werden nicht getragen:
Kosten für außer­gerichtliche Einigung

Achten Sie beim Abschluss des Vermieterrechtsschutzes darauf, dass im Streitfall auch Kosten einer außergerichtlichen Schlichtung übernommen werden.

Deckungssumme

Achten Sie auf die vereinbarte Deckungssumme bei den Tarifen. Nach Empfehlungen des Mieterbundes sollte Ihr Immobilienrechtsschutz eine Summe von mindestens 500.000 Euro vorsehen. Denn Rechtsstreitigkeiten können schnell über mehrere Instanzen erhebliche Kosten verursachen, die Sie im schlimmsten Fall in den finanziellen Ruin treiben können. Ein Vermieterrechtsschutz-Vergleich auf FINANZCHECK.com zeigt schnell die Unterschiede zwischen den Tarifen der Anbieter.

Fragen und Antworten

Reichen Sie die Kündigung schriftlich oder per E-Mail bei Ihrer bestehenden Gesellschaft ein. Achten Sie zwingend auf die Kündigungsfrist Ihres Tarifs. Mit einer entsprechenden Maklervollmacht, kann auch Ihr Versicherungsvertreter den Vertrag kündigen. Einige Anbieter versprechen bei einem Wechsel auch die Kündigung des alten Vertrags.
Eine Vermieterrechtsschutz-Police kostet je nach Immobilie und dem vereinbarten Selbstbehalt zwischen 800 Euro und 2.500 Euro im Jahr. Ein Vergleich verschiedener Anbieter und Tarife kann sich daher extrem lohnen.

Sie können die Kosten, die für die Immobilienrechtsschutzversicherung anfallen, vollständig in der Einkommenssteuererklärung geltend machen. Sie werden als Werbungskosten berücksichtigt. Unter Umständen müssen Sie einen Nachweis der Versicherungsgesellschaft einreichen.

Weitere Bereiche der Rechtsschutz­versicherung